Freie Schwimmer Wuppertal > Wasserball > Turniere / Pokal

SV Velbert - FSW

November 2012

 

Die erste Pokalrunde führte uns in die Nachbarschaft nach Velbert und bescherte unserem Team eine durchaus lösbare Aufgabe. 

 

Das Pokalspiel war zugleich eine Standortbestimmung für die bald beginnende Meisterschaftsrunde. So konnte unser Team mit Beginn der Sommerferien keinem Trainingsbetrieb nachkommen, da das Schwimmleistungszentrum mit Beginn der Schulferien augrund umfangreicher Renovierungsarbeiten nicht zur Verfügung gestanden hatte. So hatte sich unsere Mannschaft mit einigen Trainingsspielen in dieser Zeit fit gehalten.

 

Spiele gegen den SV Velbert sind nicht nur aufgrund der Hallenverhältnisse, sondern auch aufgrund der besonderen Rivalität beider Vereine besonders interessant.

 

Christoph Mansard gelang gleich in der 2 Spielminute die Führung mit 1 : 0. Ingo Trapphagen - welcher nach längerer Pause wieder zum Kader gestoßen war - erzielte das 2 : 0. Dieses Ergebnis bildete auch den Zwischenstand nach dem ersten Viertel.

 

Im zweiten Viertel schienen auch die Gastgeber das Spiel aufzunehmen. Dem zwischenzeitlichen 2 : 2 folgte ein Treffer von Volker Hertel zum 2 : 3. Kurz vor Ende des zweiten Abschnitts glichen die Velberter zum 3 : 3 aus.

 

Das dritte Viertel stand im Zeichen eines Abschlages zwischen beiden Teams. Christoph Mansard war es vorbehalten, uns wieder mit 4 : 3 in Führung zu bringen. Dem Ausgleich der Gastgeber ließ Christioph Mansard das Tor zum 5 : 4 für unser Team folgen. Den Endstand im dritten Viertel stellte wiederum Christoph Mansard mit seinem Treffer zum 6 : 5 dar.

 

Die nun seitens der Gastgeber erwartete Schlußoffensive im letzten Viertel blieb aus. Die spielerischen und wohl auch konditionellen Möglichkeiten der Velberter schienen offensichtlich sehr begrenzt. Im gesamten Abschnitt erzielten die Velberter noch 2 Tore. Jörg Lichters (1), Andreas König (1) und Christoph Mansard (2) erzielten weitere Treffer.

 

Zum Ende des Spiels wurde die Gangart beider Teams rauher. So mußten wir das Spiel in den letzten 3 Minuten mit einem Spieler weniger bestreiten. Trainer V. Hertel war es vorbehalten, mit seinem Tor zum 11 : 7 für unser Team das Spiel zu beenden.

 

Es spielten:

Peter Meyer (Tor), Andreas König (1), Volker Hertel (2), Siegfried Schlemminger, Stefan Berger, Ingo Trapphagen (1), Jörg Lichters (1) und Christoph Mansard (6)

 

p.m.

FSW - Wasserfreunde Wuppertal III

10.10.2011

Dem Trainingsauftakt zur Saison 2011/12 Anfang Oktober folgte gleich auch das erste Pflichtspiel der neuen Saison.
 
Die Auslosung der ersten Pokalrunde beschwerte uns das Heimreicht gegen die dritte Mannschaft der Wasserfreunde Wuppertal und damit eine eigentlich durchaus lösbare Aufgabe. Berufs- und krankheitsbedingt fiel mit Ingo Trapphagen, Andreas Schmidtke und Michael Grahl unser kompletter etatmäßiger Sturm aus. Auch Torwart Peter Meyer ging grippeerkrankt und zudem mit einem Hexenschuß in die Partie. Nach schneller 4 : 0 Führung durch die Gäste gelang V. Hertel nach 8 Minuten der erste Treffer für unser Team zum Endstand des ersten Viertels mit 1 : 4. Zu Beginn des zweiten Viertels kam nach schlechter Leistung auch noch ein wenig Pech dazu. Mehrere Torwürfe landeten statt im Tor an Latte und Pfosten. Das Tor des Tages erzielte dann V. Hertel mit einem Wurf von der eigenen Torlinie und überwand den schlecht positionierten gegnerischen Torhüter. C. Mansard verkürzte mit seinem Treffer auf 3: 6.Im dritten Abschnitt machte sich der Kräftverschleiß bemerkbar. Während die Wasserfreunde immer wieder Spieler wechseln konnten, stand uns kein Auswechselspieler zur Verfügung. Die Wasserfreunde zogen auf 5 : 11 davon. Auch hier erzielten C. Mansard und V. Hertel weitere Treffer. Das letzte Viertel konnten wir dann noch einmal offen gestalten. Zwei Treffern von C. Mansard stand drei weitere Treffer des Gegners zum Endstand von 7 : 14 entgegen.

Die Mannschaft spiete mit: Peter Meyer (Tor), Christoph Mansard (4), Volker Hertel (3), Andreas König, S. Berger, Siegfried Schlemminger und Jörg Lichters
 
p.m.

SV Velbert - FSW 30.10.2010

Nach einer Pause von fast vier Monaten mussten wir zum ersten Pflichtspiel (Pokal) auswärts in Velbert antreten. In der relativ kleinen Halle mit der geringen Wassertiefe haben wir uns in den letzten Jahren immer schwer getan, so dass die Voraussetzungen nicht die besten waren, zumal wir nur mit sieben Spielern auskommen mussten.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten uns auf die Verhältnisse einzustellen - Velbert ging schnell mit 2 : 0 in Führung - gelang uns bei Minute 5:16 der Anschlusstreffer. Vor der Viertelpause schafften wir den Ausgleich. Ab dem zweiten Viertel hatten wir Velbert dann nun im Griff und konnten Tor um Tor erzielen, was letztendlich zum klaren Sieg von 15 : 8 (2:2, 6:2, 5:1, 2:3) führte. Durch den Erfolg haben wir bis die nächste Runde erreicht. In der zweiten Runde haben wir ein Freilos gezogen, so dass wir in der dritten Runde jetzt auf die Oberligamannschaft des SV Rheinhausen treffen. Das Spiel findet Anfang 2011 statt.

Die Mannschaft spielte mit: Peter Meyer, Andreas König (2), Christoph Mansard (5), Volker Hertel (3), Ingo Trapphagen (2), Jörg Lichters (1) und Michael Grahl (2).

SC Düsseldorf IV - FSW 10.11.2009

Nach einer langen Spielpause von bald 5 Monaten mussten wir im 1. Pflichtspiel zum Pokalspiel nach Düsseldorf reisen.

Die Voraussetzungen waren denkbar schlecht, da uns kein Torwart zur Verfügung stand. Beide etatmäßigen Torhüter waren beruflich verhindert. Als Ersatz musste Christoph Mansard die Position einnehmen, die er trotz der klaren Niederlage ordentlich ausfüllte. Da wir mit nur 8 Spielern angereist waren, wovon Jörg Lichters durch Verletzung nur bedingt einsatzbereit war, mussten die übrigen 7 Spieler die volle Distanz durchspielen, wobei sich das Fehlen von Christoph im Feld auch noch negativ auswirkte.

Die Niederlage mit 22 : 9 Toren (5:1, 4:2, 7:3, 6:3) war die Folge, die trotz der guten Einstellung unserer Aktiven nicht verhindert werden konnte.

Die Mannschaft spielte mit: Christoph Mansard, Andreas König (1), Volker Hertel (3), Markus Lochschmidt (2), Felix Wenzel, Andreas Schmidtke, Ingo Trapphagen (3) und Jörg Lichters.

Turnier beim SV Neuenhof vorm 28.08. - 30.08.2009

Auf Korzert untergegangen

Am letzten August-Wochenende veranstaltete der SV Neuenhof im vereinseigenen Freibad auf Korzert sein traditionelles Wasserballturnier für Damen- und Herrenmannschaften. Zur 29. Auflage dieses Turniers hatten insgesamt 19 Mannschaften (15 Herren, 4 Damen) gemeldet. Wie schon in den vergangenen Jahren gaben unsere Herren auch diesmal wieder ihre Visitenkarte auf den Wuppertaler Südhöhen ab. Das Kommen hatte sich jedoch für unsere Mannschaft nicht gelohnt. Sieglos mußten wir am Ende des zweitägigen Turniers die Heimreise antreten. Schon die Auftaktbegegnung gegen die WSG Vest gestaltete sich mehr als unglücklich. Mit einer 1:10 Niederlage mußten wir chancenlos die Segel streichen. Auch die zweite Partie gegen den SC Coesfeld ging mit 2:9 deutlich verloren. Unser bestes Ergebnis fuhren wir dann gegen den Gastgeber SV Neuenhof ein, mußten beim 4:6 jedoch auch hier die Punkte liegenlassen. Maßgeblich beinflußt war dieser knappe Spielausgang aber dadurch, dass wir "mangels Masse" mit Leihgaben anderer Mannschaften an Spielstärke gewinnen konnten. Am Sonntagmorgen hieß unser letzter Gegener Delphin Hamburg. Auch in dieser Begegnung konnten wir die Negativbilanz dieses Turniers nicht verbessern. Mit einer 3:6 Niederlage verließen wir auch hier ohne Erfolgsergebnis das Wasser. Mit 0:8 Punkten und 10:31 Toren beendeten wir das Turnier mit dem 14.Platz. Es siegte die Mannschaft der SG Rheda Steinhagen vor dem SC Coesfeld. Das Damenturnier entschied das Bundesliateam des SV Bayer Uerdingen zu seinen Gunsten.

Text: Peter Kuhne

Pokal-Krimi in Velbert am 25.10.2008

Aus in der ersten Runde nach Verlängerung

Nach dem Ausbleiben des angesetzten Schiedsrichters wurde das Spiel mit 30 minütiger Verspätung um 17:50 Uhr unter der Leitung des Velberter Bundesligaschiedsrichters Frank Rohleder angepfiffen.

Alles andere als gute Voraussetzungen für uns zudem wir auch noch in dem von uns ungewohnten "kleinen" Schwimmbecken spielen mussten wo man auf einer Beckenseite stehen kann was unserem Gegner bestens vertraut ist.

Trotz der Gegebenheiten nahm unsere Mannschaft den Kampf an und bestimmte den Spielverlauf, der teilweise aber zu hektisch geführt wurde und zu Herausstellungen führte. So erwischte es Volker Hertel in der 20. Minute. Er musste nach 3 persönlichen Fouls ausscheiden. Zu diesem Zeitpunkt führten wir mit 10 : 5, allerdings hatten wir auch nur noch 7 Spieler. Noch schlimmer wurde es bei Minute 22,30 als auch Christoph Mansard nach seinem 3. Foul ausscheiden musste beim Spielstand von 12 : 5 für uns. Die restlichen 9½ Minuten mussten wir nun in Unterzahl bestreiten, ein ziemlich aussichtloses Unterfangen um den Sieg trotzdem noch zu erringen. Trotz allen Einsatzes konnten die 6 verbliebenen Spieler nicht verhindern, dass Velbert in der 28. Minute zum 14 :14 ausglich und bis zur 29. Minute gar mit 16 : 14 in Führung ging.

Umso erstaunlicher, dass unsere Mannschaft nochmals ins Spiel zurück fand und in der 30. Minute durch Ingo Trapphagen den Anschlusstreffer erzielte. Den Ausgleichstreffer zum 16 : 16 schoss Thomas Wichtrup in der 31. Minute was auch den Endstand des Spieles in der regulären Spielzeit bedeutete.

Folglich musste gemäß der Ausschreibung eine Verlängerung über 2 x 3 Minuten gespielt werden, um den Sieger zu ermitteln.

Obwohl wir in der 35. Minute nochmals mit 17 : 18 in Führung gingen, langte zum Schluss die Kondition nicht, so dass wir Velbert den Sieg überlassen mussten.

Das Endergebnis wurde mit 20 : 18 (1:2, 2:4, 4:7, 9:3, 1:2, 3:0) protokolliert.

Ein Kompliment an die Mannschaft die mit Bravour gekämpft hat, und das bei Unterzahlspiel von 16 Minuten. Ein Spieler mehr im Kader hätte gereicht um den Sieg in Velbert sicherzustellen.

Die Mannschaft spielte mit: Peter Meyer, Dustin Bergmann (1), Volker Hertel (1), Christoph Mansard (1), Felix Wenzel (2), Andreas Schmidtke (1), Thomas Wichtrup (6) und Ingo Trapphagen (6).

Platz Acht beim Turnier in Neuenhof

30./31.08.2008

Beim 28. Internationalen Wasserballturnier des SV Neuenhof kam unsere Mannschaft über den achten Platz nicht hinaus. Der Grund für das vergleichsweise schwache Abschneiden gegenüber den letzten Jahren ist in erster Linie in der dünnen Personaldecke unseres Teams zu suchen. So standen im Freibad Neuenhof an den beiden Turniertagen nur zehn Spieler zur Verfügung. Bei der engen Spielfolge – schon am ersten Veranstaltungstag waren allein vier Spiele zu absolvieren – reichte das nicht aus, um ein erfolgreicheres Ergebnis präsentieren zu können. Unsere Mannschaft startete mit einem 4 : 4 Unentschieden gegen den VFL Benrath in das Turnier, das in diesem Jahr von der Sonne mehr als verwöhnt wurde. Schon in der zweiten Partie gegen den Lokalrivalen SSC Hellas, die mit 1 : 8 mehr als deutlich verloren wurde, mussten wir unsere Grenzen erkennen. Eine deutliche Leistungssteigerung boten wir dann gegen den VFB Friedberg. Mit einem 7 : 7 schafften wir das zweite Unentschieden in diesem Turnier. Sieglos wollte sich unsere Mannschaft aber nicht vom ersten Turniertag verabschieden. Gelegenheit, den ersten doppelten Punktgewinn einzufahren, bot sich gegen die personell noch schwächer besetzte Mannschaft des VFR Übach-Palenberg. In dieser Begegnung zeigten wir unsere beste Turnierleistung und besiegten die Aachener Vorstädter klar mit 10 : 4. Damit schafften wir zumindest das Minimalziel, in die Platzierungsrunde am zweiten Tag einzuziehen. Gegner im Spiel um die Plätze sieben und acht war der SC Delphin Hamburg. In einer bis zur letzten Minute spannenden Partie hatte Hamburg am Schluss das bessere Ende für sich und gewann dieses Spiel äußerst knapp mit 5 : 6. Mehr als der achte Platz war bei diesem Turnier an diesem Wochenende einfach nicht drin und so war die Mannschaft über ihr Abschneiden nicht besonders enttäuscht. Aufgrund der personellen Situation wäre alles andere als das Erreichen der Platzierungsrunde auch mehr als illusorisch gewesen. Turniersieger wurde übrigens der RSV/LTG Remscheid, der im Finale die Wasserfreunde mit 3 : 2 bezwang. Das parallel laufende Damenturnier gewann die SG Neukölln-Berlin.

Unsere Mannschaft spielte mit: Michael Grahl, Dustin Bergmann, Volker Hertel, Markus Lochschmidt, Christoph Mansard, Felix Wenzel, Andreas Schmidtke, Thomas Wichtrup, Jörg Lichters, Friedhelm Gehrke      

1. Wuppertaler - Waterpolo - Open

16.08.2008

Bei dem vom SSC Hellas gut organisierten Turnier im Schwimmleistungszentrum nahmen wir mit unserer Mannschaft teil.

In der Gruppenphase trafen wir auf den KGZV Gent (1. Belgische Liga) und den SC Winterthur (Schweizerische Bundesliga).

Gegen so renommierte Gegener waren wir chancenlos, was sich in den Ergebnissen deutlich wiederspiegelt.Gegen die Mannen vom KGZV Gent verloren wir mit 17 : 4. Noch deutlicher wurde es gegen Winterthur, wo das Ergebnis 19 : 2 lautete.

So blieb uns nur das Platzierungsspiel um die Plätze 5 und 6, wo wir auf die hollländische Mannschaft von NDD Doetinchen trafen. Nach einem guten Beginn führten wir schnell mit 3 : 0. Durch unglückliche Auswechselungen ging der Spielfluss verloren, so dass wir das Spiel noch mit 6 : 8 verloren, was Platz 6 bedeutete.

Sieger des Turniers wurde die Mannschaft aus unserer Partnerstadt in der Slovakei, dem ATU Kosice der im Endspiel gegen den KGZV Gent mit 10 : 6 gewann. Dritter wurde der SC Winterthur, der SSC Hellas ebenfalls mit 10 : 6 bezwang.

Im Rahmen der Vorbereitung auf das Turnier wurde nach einem gemeinsamen Training am Freitagabend noch ein Spiel einer Wuppertaler Mannschaft gegen ATU Kosice durchgeführt. Schon hier demonstrierten die Slovaken ihre Klasse und gewannen klar mit 32 : 11.

42.Pfingst-Wasserballturnier des SV Neptun Emden

10. und 11. Mai 2008

Neben unserer B-Jugendmannschaft nahm in diesem Jahr auch die erste Mannschaft unseres Vereines am 42. Pfingst-Wasserballturnier des SV Neptun Emden teil. Das Feld bestand aus insgesamt 33 Teams (aufgeteilt in Jugend-/Damen-/und Herrenteams) aus völlig unterschiedlichen Ligen.

Unsere Wasserballer trafen sich so in aller Frühe gegen 6 Uhr an der Schwimmoper. Im Gegensatz zum letzten Jahr strahlte hier bereits die Sonne und bescherte frühsommerliche Temperaturen.
Gut gelaunt und nur ganz leicht verschlafen folgte nun die dreistündige Autofahrt in das Freibad des SV Emden. Nach der Ankunft schlugen wir das Zeltlager neben den Wasserballern von Hellas Wuppertal auf, um hier eine „Kolonie aus dem Tal“ zu schaffen.

Unsere erste Herrenmannschaft hatte sich in der Gruppenphase am Samstag mit den Gegnern des WSV Bocholt (2. Bundesliga West), SpVg Laatzen (2. Bundesliga Nord) und der Startgemeinschaft des Gastgebers aus Emden/Aurich zu messen.
Insgesamt nahmen am Turnier 17 Herrenmannschaften teil.
Im ersten Spiel wurde gleich der Gastgeber mit 5:2 Toren besiegt. Im zweiten Spiel der Gruppenphase unterlag unsere Mannschaft dann mit
0:6 Toren klar gegen den WSV Bocholt. Unter den Augen unseres 1. Vorsitzenden Klaus Fechthövel und des Wasserballwartes Claus Stiller (Dank der Mannschaft an beide) ging das entscheidene Spiel um Platz 2 der Gruppe gegen die SpVg Laatzen deutlich mit 7:3 Toren verloren, womit wir in der Abschlusstabelle der Gruppe lediglich Platz 3 erreichten.

Leider hatten im diesem Jahr lediglich vier B-Jugendmannschaften für das Turnier gemeldet. Unsere Jugendmannschaft verlor gegen den Erzrivalen aus Solingen zu Beginn des Turniers mit 1:11 Toren. Trainer Peter Meyer
vermutet wohl zu Recht, dass hier einige Spieler die verordnete Bettruhe am Freitagabend nicht ganz eingehalten haben.
Der SV Cuxhaven wurde dann jedoch relativ sicher im zweiten Spiel mit 5:3
Toren besiegt.

Nach dem ersten Turnierabschnitt am Samstag ließen sich Mannschafts-führer Thomas Wichtrup und Jugendtrainer Peter Meyer etwas besonderes
für das Abendessen einfallen. So ging es zur „River Texas Ranch“ in das benachbarte Leer, wo sich jeder mit „Spare Ribs“ und anderem „Cowboy-Food“ für den kommenden Tag stärkte. Gegen 22.30 Uhr fuhren wir dann zurück ins Freibad, um hier an der Party mit „DJ-Specki“ bis in die frühen Morgenstunden unsere bis dato spärlichen sportlichen Erfolge zu feiern.

Wie üblich, kam es am nächsten Morgen zu Anlaufschwierigkeiten aufgrund der am Vorabend herrschenden Stimmung. So zog es ein Nachwuchsspieler der 1. Mannschaft, auf dessen Namensnennung hier verzichtet wird, vor den Sonntag im eigenen Zelt bis zur Abreise zu verbringen. Für uns „ältere Spieler“ ein bis dato noch nicht gekanntes Verhalten. Hier muss Spielertrainer Thomas Wichtrup wohl noch etwas „Aufbauhilfe“ leisten!

Am Sonntag musste sich unser B-Jugend-Team nur noch mit dem SV Hameln messen. Hier unterlagen wir jedoch deutlich mit 2:9 Toren.
Trotz eines somit nicht ganz zufrieden stellenden Turnierverlaufes der B-Jugend erreichten die Jungs den 3. Platz. Anlass zur Freude genug, einen ersten Pokal in der noch jungen Karriere zu gewinnen und in den Händen zu halten. Darüber freuten sich am Ende Dominik Ulrich, Dennis Sadovoi, Vitaliy Maievskyy, Oliver Auer, Constantin Vogt, Andreas König, Lukas Menges und Leon Bellers.

Für unsere erste Mannschaft ging es in der anschließenden Zwischenrunde darum, einen möglichst vorderen Platz zwischen 9 und 17 zu erspielen. Nach Siegen über den SC Buxtehude mit 8:4 Toren und dem TUS Berlin-Lichterfelde mit 6:5 Toren, stand zum Abschluss das Endspiel in der Trostrunde um Platz 9 gegen den SC Coesfeld an. Nach Ende der regulären Spielzeit fand dieses Spiel keinen Sieger, so dass dieser in einem 5-Meter-Schießen ermittelt werden musste. Hier unterlag unsere Mannschaft dann
bedauerlicherweise, da zwei unserer 5-Meter nicht im Tor landeten und
unsere Torwart nur ein 5-Meter abgewehrte. Somit war der SC Coesfeld mit 6:5 Toren der glücklichere Gewinner.
Somit schloss Herrenteam das Turnier mit einem zufrieden stellenden 10. Platz ab, in dem Peter Meyer, Christoph Mansard, Andreas Schmidtke, Thomas Wichtrup, Felix Wenzel und Dustin Bergmann zum Einsatz kamen.

Pokalspiel am 26.10.2007

FSW - SV Rheinhausen

Die Auslosung für die Pokalrunde 2007/08 stand für unsere erste Mannschaft unter keinem glücklichem Stern, hatte man sich im heimischer Halle dem SV Rheinhausen zu stellen. Einer Mannschaft, welche ansonsten mit jungen Spielern in der Oberliga auf Punktejagd geht.

Gleich zu Beginn wurde klar, dass der existierende Klassenerhalt Bestand haben sollte. Das erste Viertel ging mit 1 : 5 an den Gast. Erst beim Spielstand von 0 : 3 gelang Thomas Wichtrup der Anschlusstreffer.

Es entwickelte sich im zweiten Spielabschnitt ein munterer Schlagabtausch,
in welchem unsere Mannschaft zum Endstand weiterhin mit 4 : 10 das Nachsehen hatte. Stefan Hegmann (1 Tor), Andreas Schmidtke (1 Tor) und Volker Hertel (2 Tore) trugen sich in die Torschützenliste ein.

Im dritten Abschnitt luden die Abwehrreihen beider Mannschaften zum Toreschießen ein. Auf unserer Seite gelang Andreas Schmidtke der Treffer zum 5 : 10, Michael Grahl und wiederum Volker Hertel verkürzten auf 7 : 15.

Das letzte Viertel bestritt der Gegner offensichtlich nicht mehr allzu ernsthaft, da wir hier durch Tore von Andreas Schmidtke (2 Tore), Thomas Wichtrup, und Christoph Mansard ( je 1 Treffer) zu weitern Treffern kamen. Das Spiel endete aus unserer Sicht mit dem Endergebnis von 11 : 20.

Als Vorbereitung auf die Meisterschaftssaison 2007/08 war dieses Spiel sicherlich ein willkommener Test. Positiv zu sehen ist, dass man gegen einen Oberligisten immerhin 11 Tore erzielt hat, an der Feinabstimmung und Trainingsarbeit muss jedoch noch intensiv gearbeitet werden.


pm

KGZV Gent gewinnt Jubiläums-Wasserballturnier in der Mirke

1. und 2. September 2007

Offiziell war die Freibadsaison in der Mirke bereits beendet. Doch bevor die Pforten für dieses Jahr endgültig geschlossen wurden, hatten wir dort am 01. und 02. September noch Gelegenheit unser Jubiläumsturnier zum "Hundertjährigen" durchzuführen. Bevor das erste Spiel angepfiffen wurde, türmten sich jedoch einige Probleme auf. So sagte quasi in letzter Minute das Team aus Wuppertals Partnerstadt Kosice seine Teilnahme ab. Ein Turnier mit nur drei Mannschaften hätte wenig Sinn gemacht und so begann man sich noch kurzfristig auf die Suche nach einem vierten Teilnehmer. Am Ende sprangen die Wasserfreunde spontan ein und die einzige sportliche Veranstaltung zu unserem Jubiläum war gerettet. Als ausländischen Gast konnten wir das belgische Spitzenteam KGZV Gent begrüßen. Das Feld komplettierte neben unserer Mannschaft SSC Hellas. Als stärkste Mannschaft präsentierte sich der mit einigen Nationalspielern angetretene Erstligist und aktuelle belgische Pokalsieger Gent. Die flämischen Gäste zeigten sich den Wuppertaler Mannschaften in allen Belangen überlegen und gewannen ihre Partien gegen unsere Mannschaft mit 18:4 und SSC Hellas mit 25:8 mehr als deutlich. Zumindest annähernd konnten nur die Wasserfreunde den belgischen Gästen das Wasser reichen. Die Bendahler landeten mit 20:4 gegen Hellas und mit 17:9 gegen unser Team ebenfalls klare Siege. So kam es in der letzten Begegnung des Turniers zwischen KGZV Gent und den Wasserfreunden zu einem echten Endspiel. In einem über lange Zeit spannenden Spiel, das auch von großer Härte geprägt war, hatte KGZV Gent am Ende mit 10:7 die Nase vorn und konnte aus den Händen des früheren DSV-Sportdirektors Ralf Beckmann den Siegerpokal in Empfang nehmen. Durch einen klaren 15:9 Erfolg gegen SSC Hellas sicherte sich unsere Mannschaft den dritten Platz.

Text: Peter Kuhne


Im Rahmen des Jubiläumsturnieres präsentierte sich auch unsere Jugendmannschaft der Öffentlichkeit.
An den beiden Tagen wurden drei Spiele jeweils über 4 x 7 Minuten reine Spielzeit absolviert mit folgenden Ergebnissen:
                                - Hellas Wuppertal        7 : 6
                                - KGZV Gent                  2 : 18
                                - SC Solingen                3 : 6
 
Gegenüber dem Turnier in Emden, war bei unserer Jugend eine deutliche Leistungssteigerung feststellbar.
Hier unsere Schwimmer
Hier unsere Schwimmer

Platz vier beim Wasserballturnier des SV Neuenhof

25./ 26.08.2007

Bereits zum 27. Mal führte der SV Neuenhof sein Südhöhenwasserballturnier in der vereinseigenen Freibadanlage auf Korzert durch. Gern gesehener Dauergast bei bei dieser zweitägigen Veranstaltung für Herren- und Damenmannschaften ist jedesmal unsere Mannschaft. Mit Platz vier wurde auch in diesem Jahr ein durchaus zufriedenstellendes Ergebnis erzielt. Unser Team startete mit einem knappen 6:5 Erfolg gegen die norddeutschen Gäste aus Hameln in das Turnier. In der zweiten Begegnung war die zweite Mannschaft des SSC Hellas unser Gegner. Hatten wir in der Partie gegen Hameln noch mit einem Tor Vorsprung das bessere Ende für uns, war es diesmal umgekehrt. Mit 7:8 mußten wir uns den Hellenen geschlagen geben. Der nächste Gegner kam aus dem Münsterland und hieß SC Coesfeld. Mit 3:6 ging auch diese Partie verloren, was aber letztendlich kein Beinbruch war, bezogen wir diese Niederlage doch gegen den späteren Turniersieger. Gut erholt zeigte sich unsere Mannschaft dann in den Platzierungsspielen. Mit einem 7:4 Erfolg gegen Hellas II konnte die Niederlage vom Vortag gegen diese Mannschaft mehr als wett gemacht werden. Auch SSC Hellas I, das im Spiel um Platz vier unser Gegner war, konnte uns das Wasser nicht reichen. Mit 9:5 wurde die erste Mannschaft der Hellenen in die Schranken verwiesen.


Text: Peter Kuhne
Unser Pokal 2006
Unser Pokal

Pokalkrimi im SSLZ am 20.10.2006

Wasserfreunde W'tal III - FSW

In der 1. Runde des Rhein-Wupper-Pokals trafen wir im SSLZ auf den Ligakonkurrenten und Ortsrivalen Wasserfreunde.

In einem jederzeit kämpferischen und spannenden Spiel, hatten zum Spielende die Wasserfreunde mit einem Ergebnis von 14 - 13 (1-3; 2-3; 5-3; 6-4) die Nase vorne, obwohl unser Team bis Mitte des 3. Viertels teilweise noch mit bis zu 3 Toren vorne lag.
Mangelnde Kondition und Konzentration sowie der Ausschluss von 2 Spielern aufgrund persönlicher Fehler, führten letztendlich zu der vermeidbaren Niederlage, die für uns den Pokal-K.O. schon in der ersten Runde bedeutete.
Abgesehen von der Tatsache, dass in dem Spiel drei Leistungsträger fehlten war doch unverkennbar, dass bis zum Meisterschaftsauftakt Mitte Dezember noch viel Trainingsarbeit zu leisten ist.

Die Mannschaft spielte mit: Peter Meyer, Markus Lochschmidt (1), Christoph Mansard, Bernhard Pantke (4), Stefan Hegmann, Heiner Herriger, Thomas Wichtrup (2), Dirk Haibach (5) und Michael Grahl (1).

Dritter Platz beim Wasserballturnier des SV Neuenhof

02./03.09.2006

Traditionsgemäß versammeln sich alle in Wuppertal Wasserball spielenden Vereine jeweils am ersten Septemberwochenende im Freibad Neuenhof zum einzigen noch im Tal stattfindenden Wasserballturnier. Aber nicht nur die hier ansässigen Klubs finden sich regelmäßig auf den Südhöhen ein, auch auswärtige Mannschaften kommen immer wieder gern nach Neuenhof. In diesem Jahr waren es insgesamt zwölf Herren- und drei Damen- mannschaften, die am 26. Wasserballturnier des SV Neuenhof teilnahmen. Die weiteste Anreise hatten hierbei SC Delphin Hamburg, SV Hameln 13 und die belgische Mannschaft vom KGZV Gent. Für unseren Verein ist die Teilnahme an diesem Turnier fast schon Pflicht und war in den letzten Jahren auch meist mit einem erfolgreichen Auftreten verbunden. Auch in diesem Jahr gehörten wir wieder zu den stärksten Mannschaften und konnten in der Endabrechnung den dritten Platz belegen. Hiermit waren wir von den vier Wuppertaler Mannschaften das beste Team. Wir erwischten mit einem 6:2 Sieg gegen Delphin Hamburg einen guten Turnierstart. Auch das zweite Spiel gegen Gastgeber SV Neuenhof konnte mit einem 8:4 erfolgreich gestaltet werden. Unsere Siegesserie setzte sich anschließend gegen den SSC Hellas fort, der mit 8:5 bezwungen wurde. Hiermit war das Semifinale des Turniers erreicht. Mit dem späteren Turniersieger A-Team Duisburg wartete hier allerdings ein unüberwindliches Hindernis auf unsere Mannschaft. Erwartungsgemäß ging dies Partie mit 2:13 deutlich verloren. Diese Niederlage war aber gut zu verschmerzen, hatten wir doch mit dem Erreichen des Spiels um Platz drei schon mehr erreicht, als erwartet. In diesem „kleinen“ Finale legten sich unsere Akteure nochmals mächtig ins Zeug und der Gegner aus dem Münsterland, der SV Coesfeld konnte in einer spannenden Begegnung, die bis zum Schluß auf des Messers Schneide stand, mit 6:5 besiegt werden. Insgesamt präsentierten wir uns an den zwei Turniertagen als geschlossene Einheit und der dritte Platz war mehr als verdient.

Für uns kamen zum Einsatz: Peter Meyer, Volker Hertel, Bernhard Pantke, Sascha Busau, Andreas Schmidtke, Dustin Bergmann, Felix Wenzel, Thomas Wichtrup, Stefan Hegmann.


Text: Peter Kuhne
Wasserball Jugend 2006
Wasserball Jugend 2006

Dritter Platz für unsere Wasserballer beim Jubiläumsturnier des SV Neuenhof

am 03./04.09.2005

Zum 25. Mal richtete der SV Neuenhof in seinem vereinseigenen Freibad auf Korzert ein Nationales Wasserballturnier aus. Gleichzeitig feierte der SV Neuenhof sein 75-jähriges Vereinsjubiläum. Bei schönstem Spätsommerwetter spielten neun Herren- und drei Damenmannschaften um den Turniersieg. Unsere Herrenmannschaft, Stammgast bei diesem einzigen noch im Tal stattfindenden Wasserballturnier, spielte hierbei eine sehr gute Rolle. Am Ende war der dritte Platz verdienter Lohn, für durchgehend gute Leistungen bei dieser zweitägigen Veranstaltung. Bereits im ersten Spiel gegen SV Delphin Hamburg wusste unsere Mannschaft mit einem ungefährdeten 8:2 Erfolg zu überzeugen. Etwas knapper ging es in der Partie gegen den SV Coesfeld zu. Mit einem verdienten 5:3 konnten wir uns aber auch gegen die Münsterländer durchsetzen. Auch in ihrem dritten Spiel ließ unsere Mannschaft nichts anbrennen. Mit einem deutlichen 8:4 wurde Ausrichter SV Neuenhof in seine Schranken verwiesen. Die erste Niederlage mussten wir dann gegen den späteren Turniersieger Wasserfreunde einstecken. Die im Verlauf des Turniers von Spiel zu Spiel stärker werdenden Akteure aus dem Bendahl erwiesen sich für unsere Mannschaft als zu stark und gewannen 6:3. Der Weg ins Halbfinale wurde durch diese Niederlage dennoch nicht verbaut. Hier trafen wir auf den SC Magdeburg, der bis dahin ungeschlagen mit klaren Siegen gegen alle Gegner das Turnier dominiert hatte. Der Bundesligist aus den neuen Bundesländern, der nicht mit seiner stärksten Besetzung nach Cronenberg gereist war, bewies, dass auch sein zweiter Anzug sitzt. Unsere 1:6 Niederlage gegen den Favoriten hielt sich aber in Grenzen. Vor dem abschließenden Finale zwischen den Wasserfreunden und Magdeburg, dass die Wasserfreunde überraschend mit 8:7 für sich entscheiden konnten, standen wir im „kleinen“ Finale um Platz drei gegen den SV Hameln. In einer äußerst spannenden Begegnung hatten wir am Ende mit einem knappen 7:6 Erfolg die Nase vorn. Mit diesem Erfolg war im Vorfeld nicht unbedingt zu rechnen und die Freude über den dritten Platz war dementsprechend groß. Unsere Mannschaft spielte mit: P. Meyer, V. Hertel (8 Tore im Turnier), F. Gehrke, M. Lochschmidt, C. Mansard (2), S. Hegmann (2), A Schmidtke (9), T. Wichtrup (7), D. Haibach (4), M. Grahl

Text: Peter Kuhne