Freie Schwimmer Wuppertal > Verein > Jahreshauptversammlung

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2017

Am 18.02.2017 fand die Jahreshauptversammlung der Freien Schwimmer Wuppertal statt, an welcher 23 stimmberechtigte Mitglieder teilnahmen.

Gedacht wurde im Rahmen einer Gedenkminute an die im Jahr 2016 und 2017 verstorbene Mitglieder – Erika Hurnik und Edith Ronsdorf – welche beide über Jahrzehnte Mitglieder der Freien Schwimmer Wuppertal gewesen sind.

In diesem Jahr standen Neuwahlen im Verein an. Nach der Entlastung des Vorstandes wurden alle Amtsinhaber in Ihren Ämtern bestätigt.

1. Vorsitzender ist Peter Meyer, als Stellvertreterinnen wurden Carmen Händeler und Desi Richter durch die Versammlung bestätigt.

Gleiches gilt für Monika Hellwig (Geschäftsführerin), Siegfried Schlemminger (Schatzmeister), Peter Kuhne (Sozial – und Pressewart), Christoph Mansard (Wasserballwart), Peter Kuhne und Andreas König (Kassenprüfer) und Anja Schäfer (Jugendwartin).

Die Finanzlage stellt sich trotz einiger größerer Anschaffungen im Jahr 2016 sehr solide dar. Es ist dem Verein gelungen, die Mitgliederzahl wieder leicht zu erhöhen, dies insbesondere durch außersportliche Freizeitaktivitäten für unsere Jugendlichen.   

 

pm

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2016

Am 13.02.2016 fand die Jahreshauptversammlung der Freien Schwimmer statt, an welcher 22 stimmberichtigte Personen teilnahmen.

In diesem Jahr fanden turnusmäßig keine Neuwahlen statt. Die Vorstandsmitglieder informierten unter Führung des 1. Vorsitzenden die anwesenden Mitglieder über die Tätigkeiten des Vorstandes im Geschäftsjahr 2015.

Im vergangenen Jahr war einer der Schwerpunkte die Erstellung eines Präventionskonzeptes gegen sexualisierte Gewalt. Die positive Finanzlage des Vereines konnte auch im Jahr 2015 – trotz einiger größerer Ausgabe – solide gestaltet werden.

Zu verzeichnen gibt es aber auch eine leicht rückläufige Mitgliederzahl.

In den sportlichen Bereichen Schwimmen und Wasserball blicken wir gleichfalls auf ein zufriedenstellendes Jahr 2015 zurück.

p.m.

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2015

Im Haus der Jugend fand am 22.03.2015 die Jahreshauptversammlung der Freien Schwimmer statt, an welcher 27 stimmberechtigte Mitglieder teilgenommen haben.

Aus dem vom Vorstand vorgelegten Tätigkeitsbericht für 2014 bleibt festzuhalten, dass sich die positive Finanzlage des Vereines unverändert darstellt. Auch im Jahr 2014 stellt sich die Mitgliederzahl nahezu unverändert stabil dar.

Die sportliche Entwicklung im Bereich Schwimmen stellt sich gleichfalls positiv dar, zumal viele junge Aktive im Jahr 2014 erstmals und erfolgreich Wettkämpfe absolvierten. Im Bereich Wasserball trägt die im Sommer 2014 gebildete Startgemeinschaft mit dem SV Neuenhof erste Früchte, zumal hiermit diese Sportart im Verein erhalten werden konnte.

Die anschließende Entlastung des Vorstandes und des Schatzmeisters erfolgte einstimmig.

So wurde Peter Meyer als 1. Vorsitzender für zwei weitere Jahre in seinem Amt einstimmig bestätigt.

Gleichfalls wurden Carmen Händeler und Desiree Richter in Ihrer Funktion als stellvertretende Vorsitzende wiedergewählt. Die Position der Geschäftsführerin nimmt weiterhin Monika Hellwig wahr. Siegfried Schlemminger bekleidet weiterhin das Amt des Schatzmeisters.

Anja Schäfer wurde zur Schwimmwartin gewählt, nachdem sie bereits in der Jugendvollversammlung zur Jugendwartin bestimmt wurde. Das Amt des Wasserballwartes bleibt in den Händen von Christoph Mansard mit Stellvertretung von Jörg Lichters.

Als Kassenprüfer wurden Peter Kuhne und Andreas König gewählt. Peter Kuhne füllt nach wie vor auch die Positionen Presse-/und Sozialwart aus. Unverändert bleibt die Position des Kassenwartes bei Werner Otto.

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2014

Am Samstag, dem 22. Februar 2014 fand - wie in den Vorjahren - im Haus der Jugend die Jahreshauptversammlung der FSW statt. Anwesend waren  20 stimmberechtigte Mitglieder.

Aus dem vom Vorstand vorgelegten Tätigkeitsbericht für 2013 bleibt festzuhalten, dass sich die Mitliederzahl auf dem bereits in 2012 erhöhten Niveau auch in 2013 – trotz der angespannten Bädersituation weiter stabilisiert hat. Die positive Finanzlage des Vereines konnte auch im Jahr 2013 weiter gestärkt werden.

Die im Jahr 2012 begonnene Neuausrichtung zeigt im sportlichen Bereich auch weiterhin – gerade bei den jüngeren Vereinsmitgliedern weitere  achtbare Erfolge.

Die anschließende Entlastung des Vorstandes und des Schatzmeisters erfolgte einstimmig.

Für einen der ausgeschiedenen  Kassenprüfer - Andreas Schmidtke - wurde mit Carsten Ostrowsky auf Antrag des Schatzmeisters ein neuer, zweiter Kassenprüfer gewählt.

Der 1. Vorsitzende bat die Versammlung zu Ehren im Jahr 2013 verstorbenen Ehrenmitgliedes Hans Walter Drein um eine Schweigeminute. Hans Walter Drein hat mit Engagement und seinem Schaffen über viele Jahre die Geschicke des Vereines mitverantwortet.

Auch sprach der 1. Vorsitzende seinen Dank all jenen Mitgliedern aus, welche sich im Jahr 2013 für den Verein engagiert haben. Gleichzeitig folgte jedoch auch ein Aufruf an die jungen Mitgliedern im Verein, sich verstärkt für die Belange des Vereines einzusetzen. 

Nach knapp zwei Stunden konnte der 1. Vorsitzende die Versammlung schließen.

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2013

Am Samstag, 23. Februar 2013 fand - wie in den Vorjahren - im Haus der Jugend die Jahreshauptversammlung der FSW mit 21 stimmberechtigten Migliedern statt.
Aus dem vom Vorstand vorgelegten Tätigkeitsbericht für 2012 bleibt festzuhalten, dass sich die ohnehin positive Finanzlage des Vereins weiter verbesserte.
Erfreulich stellt sich auch die Mitgliederentwicklung dar. So stieg die Anzahl der Mitglieder um rd.10% auf nunmehr 287. Damit scheint der Abwärtstrend der vergangenen Jahre gestoppt.
Die im Jahr 2010 begonnene Neuausrichtung zeigt im sportlichen Bereich erste achtbare Erfolge.

Die anschließende Entlastung des Vorstandes und des Schatzmeisters erfolgte einstimmig.
Während die Position des 1.Vorsitzenden weiterhin von Peter Meyer wahrgenommen wird, ergaben die anstehenden Neuwahlen folgende Veränderungen.
Für den im Jahr 2012 verstorbenen Claus Stiller, bekleidet das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden künftig
Desirée Richter, die auch die neu geschaffene Position der sportlichen Leitung verantwortet. Als zweite stellvertretende Vorsitzende wurde Carmen Händeler bestätigt. Siegfried Schlemminger übernimmt das von Reinhard Abs über viele Jahre hinweg ausgeübte Amt des Schatzmeisters. Monika Hellwig wurde erneut ins Amt der Geschäftsführerin gewählt. Anja Schäfer wurde zur Schwimmwartin gewählt, nachdem sie bereits i.R. der Jugendvollversammlung zur Jugendwartin bestimmt wurde. Als neuer Wasserballwart wurde Christoph Mansard gewählt und zu seinem Stellvertreter Jörg Lichters.
Als Kassenprüfer wurde Andreas Schmidtke und Peter Kuhne gewählt. Letzterer füllt nach wie vor auch die Positionen Presse-/und Sozialwart aus. Unverändert bleibt die Position des Kassenwartes bei Werner Otto.

Der Paragraph § 4 - "Ende der Mitgliedschaft" unserer Vereinssatzungen wurde in einigen Teilen praxisnäher formuliert.

Im Rahmen der Veranstaltung dankte der 1.Vorsitzende dem bisherigen Schatzmeister Reinhard Abs für seine langjährige, vertrauensvolle Tätigkeit und hob hervor, dass Reinhard mit seinem Wirken die finanzielle Situation des
Vereins auf eine grundsolide Basis geführt hat.
Für ihre langjährige Treue zum Verein, insbesondere aber für die langjährigen außerordentliche Verdienste rund um den Verein wurden Claus Stiller (posthum), Hans-Walter Drein und Reinhard Abs zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Nach knapp zwei Stunden konnte der 1. Vorsitzende die Versammlung schließen.

 

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2011

Am Samstag, 12. März 2011 fand - wie in den Vorjahren - im Haus der Jugend die Jahreshauptversammlung der FSW statt, an der 27 stimmberechtigte Personen teilnahmen.
Aus dem vom Vorstand vorgelegten Tätigkeitsbericht für 2010 bleibt insbesondere festzuhalten, dass sich unsere grundsolide Finanzlage weiter verbesserte.
Andererseits verzeichneten wir einen Mitgliederrückgang von 17 Personen; davon die Hälfte aus der Turngruppe, da wir diese Sportmöglichkeit ab 2011 nicht mehr anbieten.
Nicht so erfreulich ist für uns nach wie vor die Bädersituation, obwohl sich diese in anderen Städten noch viel negativer auswirkt. So wird das Bad in der Mirke ab Sommer 2011 nicht mehr wieder geöffnet, sodass unsere Wasserballer in die Mählersbeck ausweichen müssen.
Erfreulich dagegen die Tatsache, dass sich drei jüngere/neue Mitglieder für die Vereins-und Vorstandsarbeit zur Verfügung stellen.
Die folgende Entlastung des Vorstandes und des Schatzmeisters erfolgte einstimmig.
Die anstehenden Neuwahlen ergaben einige Veränderungen:
So wurde mit Peter Meyer ein neuer erster Vorsitzender gewählt; seine Position des Ge-schäftsführers mit Monika Hellwig neu besetzt. Die bisherigen Mitglieder des geschäfts-führenden Vorstands wurden wieder gewählt.
Als neuer Wasserballwart stellte sich Siegfried Schlemminger zur Verfügung und wurde gewählt. Die bisherige Positionen (Schwimmwartin, Sozialwart und die beiden Kassenprüfer) wurden erneut für zwei Jahre wiedergewählt.
Nachdem der Haushaltsentwurf für 2011 genehmigt wurde, kam es zu einer Aussprache offener Fragen. Erfreulicherweise konnte der Versammlung mitgeteilt werden, dass in Kürze ein neuer Schwimmtrainer verpflichtet wird, der anfangs die Schwimmteams in Langerfeld betreuen und neu aufstellen soll.
Die Frage, ob das Wege-und Nutzungsrecht für unser Vereinsheim in der Mirke gesichert ist, konnte vom Vorstand bejaht werden.
Nach knapp 2 Stunden konnte der neue 1. Vorsitzende die Versammlung schließen.

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2009

Am Samstag, 28. Februar 2009 fand - wie in den Vorjahren - im Haus der Jugend die Jahreshauptversammlung der FSW statt, an der 22 Personen teilnahmen.

Aus dem vom Vorstand vorgelegten Tätigkeitsbericht für 2008 bleibt insbesondere festzuhalten, das sich unsere grundsolide Finanzlage nochmals verbesserte und wir wieder einen Mitgliederzuwachs verzeichneten (+35Personen = 13,6%).

Nicht so erfreulich ist für uns nach wie vor die Bädersituation, obwohl sich diese in anderen Städten noch viel negativer auswirkt.
Auch lassen die sportlichen Erfolge erstmals seit Jahren zu wünschen übrig.
Große Sorge bereitet auch nach wie vor die Tatsache, dass sich keine jüngeren Mitglieder für die Vereins-und Vorstandsarbeit zur Verfügung stellen.

Die Entlastung des Vorstandes und des Schatzmeisters erfolgte einstimmig. Die anstehenden Neuwahlen ergaben nur geringe Veränderungen; der bisherige geschäftsführende Vorstand wurde wieder gewählt. Als neue Schwimmwartin wurde Désirée Händeler für die auswärts arbeitende und wohnende Yvonne Werksnies und im Bereich der Kassenprüfer Hans-Walter Drein für den ausscheidenden Hans Kraus neu gewählt.

Nachdem der Haushaltsentwurf für 2009 mit einem Gesamtvolumen von 34 T-€ genehmigt wurde, konnte der 1.Vorsitzende Klaus Fechtenhövel die Veranstaltung nach rd. 1 1/2 Stunden schließen.

In seinem Schlussplädoyer hob er - wie im Vorjahr - nochmals hervor, sich nicht auf den Lorbeeren der Vorjahre auszuruhen, sondern auf die vielen auf uns zu kommenden Probleme der folgenden Jahre Antworten zu finden und Lösungen zu präsentieren.

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2008

Am Samstag, 23. Februar 2008 fand - wie in den Vorjahren - im Haus der Jugend die Jahreshauptversammlung der FSW statt, an der 25 Personen teilnahmen.
Aus dem vom Vorstand vorgelegten Tätigkeitsbericht für 2007 bleiben insbesondere folgende positiven Punkte festzuhalten:

- Grundsolide Finanzlage
- Dies trotz zusätzlicher Belastungen (Umbau Mirke und 100-Jahr-Feier)
- Gute Darstellung unseres Vereines gegenüber Stadtvätern und Sportfunk-
  tionären
- Sportliche Erfolge bei unseren jugendlichen Schwimmern und Wasser-
   ballern.

Nicht so erfreulich ist für uns nach wie vor die Bädersituation, obwohl sich diese in anderen Städten noch viel schlechter darstellt. Aber durch den Wegfall des Kurbades und der vorübergehenden Schließung der Schwimm-oper scheuen viele Mitglieder die weiten Wege nach Langerfeld und Ronsdorf. Nicht zuletzt dadurch sank die Mitgliederzahl , wenn auch nur geringfügig, von 265 auf 258 Personen.
Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig.
Neuwahlen standen nicht an.
Nachdem der Haushaltsentwurf für 2008 mit einem Gesamtvolumen von 36,5 T-Euro genehmigt wurde, konnte der 1.Vorsitzende Klaus Fechtenhövel die Veranstaltung nach etwas über einer Stunde schließen.
In seinem Schlussplädoyer hob er nochmals hervor, sich nicht auf den Lorbeeren der Vorjahre auszuruhen, sondern auf die vielen anstehenden Probleme Antworten zu finden und Lösungen zu präsentieren.
Also auf in die Zukunft, auch wenn es nicht leichter wird.

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2007

Am Samstag, 3. März 2007 fand - wie in den Vorjahren - im Haus der Jugend die Jahreshauptversammlung der FSW statt. Aus dem vom Vorstand vorgelegten Tätigkeitsberichtes für 2006 bleiben insbesondere folgende positiven Punkte festzuhalten:

- Die Finanzlage ist nach wie vor stabil. Vor dem Hintergrund zunehmend rückäufiger Einnahmen war dies in 2006 nicht immer eine leichte Aufgabe.
- Unsere jungen Schwimmer überzeugten nicht nur mit hohen Teilnehmerzahlen bei Wettkämpfen, sondern auch mit guten Zeiten und vorderen Platzierungen.
- Unsere Wasserballer spielen auch in dieser Saison in der Bezirksverbandsliga.
- Die jugendlichen Wasserballer unter Leitung von Peter Meyer entwickeln sich positiv. Inzwischen spielt ein Jugendlicher bereits in der ersten Mannschaft.
- Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit mit den FSW-NEWS und der FSW-Homepage.

Natürlich gab es auch weniger erfreuliches zu berichten.
Im Vordergrund stehen hier insbesondere die rückläufigen Mitgliederzahlen resultierend aus der Schließung des Kurbades, der andauernden Querelen rund um das Garten-hallenbad Langerfeld und im Hinblick auf den bevorstehende Umbau der Schwimmoper und der damit verbundenen vorübergehenden Schließung.
Eindeutig und zunehmend bestimmen Fremdfaktoren die Entwicklung unseres Vereines, die der Vorstand der FSW kaum oder gar nicht mehr beeinflussen kann.

Nach der Entlastung des Vorstandes wurde dieser im Rahmen der anstehenden Neu-wahlen nahezu in allen Positionen wieder gewählt bei folgenden Änderungen. Künftig gibt es nur noch zwei stellvertretende Vorsitzende statt bisher drei. Neuer Geschäftsführer ist Peter Meyer. Neue Schwimmwartin Yvonne Werksnies.

Der Haushaltsentwurf des Schatzmeister mit einem Gesamtvolumen von 48 T-Euro, der insbesondere höhere Ausgaben im Hinblick auf die Feierlichkeiten unseres 100-jährigen Jubiläums und Ausgaben zur weiteren Renovierung unseres Freibadheimes Mirke berücksichtigt, wurde anschließend durch die Versammlung genehmigt.

Nach knapp 2 Stunden konnte der 1. Vorsitzende Klaus Fechtenhövel die Jahreshauptver-sammlung schließen. In seinem Plädoyer wies er nochmals darauf hin, daß die Bäder-situation in Wuppertal weiterhin prekär bleiben wird um die Mitgliederzahl zu stabilisieren.
Zudem appellierte er einmal mehr mit aller Eindringlichkeit an die Mitglieder, sich zu engagieren und zum Wohle des Vereins Verantwortung zu übernehmen. Jedes Mitglied möge sich Gedanken darüber machen, wie lange diese Entwicklung sonst noch gut gehen wird.
"100 Jahre haben wir bald geschafft, sicher aber nicht mit der Einstellung der meisten Mit-glieder, sich nicht ehrenamtlich enagagieren zu wollen."